Mosaik Geschichte


Mosaike haben etwas mit Kunst zu tun. Dies macht bereits die Wortherkunft deutlich, stammt das Wort "Mosaik" vom griechischen "Musa" ab. Die neun Musen sind in der griechischen Mythologie die Beschützerinnen der Wissenschaften und Künste und die Töchter von Zeus, dem Göttervater. Weiterhin ist das Wort Mosaik mit dem lateinischen Substantiv "Musaeum" verwandt. Musaeum bedeutet Musentempel und ist den Künsten gewidmet. Mosaik haben daher nicht nur mit Kunst zu tun, sondern sind Kunst. Mosaiken dienten immer der Verschönerung und Restaurierung, ob nun als Wanddekorationen, als Bilder mit figuralem Inhalt oder auch als Fussbodengestaltungen. Kunstfertig mussten und müssen Mosaikleger sein, man spricht daher auch von Mosaikkünstlern oder Mosaizisten. Aus kleinen Mosaiksteinchen mit 1-2 cm Kantenlänge oder kleiner wurden bzw. werden bis zu mehrere Meter grosse Bilder und Ornamente geschaffen. Mosaiksteinschen bestehen selten aus Steinen oder Halbedelsteinen, meistens aus glasiertem Steinzeug, Porzellan oder farbigem Gussglas. Wenn hingegen der Fliesenleger von Mosaik spricht, meint er kleinformatige Fliesen zwischen 50 x 50 und 100 x 100 mm aber auch kleinere Glasmosaiksteine. Mosaiksteine werden nach einer Vorzeichnung Stein für Stein in ein Mörtelbett gelegt, verfugt und gegebenenfalls glatt geschliffen. Bei neueren Techniken wird das Mosaik meist in seiner Gesamtheit ins Mörtelbett gelegt. Dazu muss es zuvor auf ein Gitternetz oder spiegelverkehrt auf Papier aufgebracht werden. Ab wann es genau Mosaike gab, lässt sich nicht genau abschätzen. Für die meisten Historiker beginnt die Geschichte des Mosaik mit den Griechen. Diese integrierten erstmals Bilder und figürliche Darstellungen in das Mosaik. Die ersten Mosaike waren Kieselmosaike. Die Kiesel wurden in Mörtel gebettet und hauptsächlich für Bodenmosaike verwendet. Die Zeit des Kieselmosaikes war ab dem 5. Jahrhundert vor Christus und dauerte etwa drei Jahrhunderte an. Ab Anfang des 2. Jahrhundert begannen die Griechen regelmässig behauene Steinwürfel (Opus tesselatum) zu verarbeiten. Von den Römern wurde Opus tesselatum über den gesamten Mittelmeerraum verbreitet. Wenn man regergiert, findet man Mosaike sogar aus der sumerischen Zeit, also 4000 Jahre vor Christus. Demnach dürfte es Mosaike schon sehr lange geben...